Weltraumfahrt 1980

Text: Heinz Kägebein, Musik: Heinz Kägebein

Vater sprach zum Theodor:
geh und schließe auf das Tor,
richte alles für den STart,
wir machen eine Weltraumfahrt:

Refrain: Reise, reise, reise in den Weltenraum,
reisen zu den Sternen, selber sehn und schaun,
reisen zu den Sternen, ach wie wär das schön
und vielleicht Frau VENUS im Bikini seh´n!

Und dann geht´s mit Sturmgebraus
in den Weltenraum hinaus.
Vater, Mutter, Theodor
fliegen mit Photon-Motor.

Refrain: Reise, reise, reise in den Weltenraum,
reisen zu den Sternen, selber sehn und schaun,
reisen zu den Sternen, ach wie wär das schön
und vielleicht Frau VENUS im Bikini seh´n!

Und dann fliegt man pfeilgeschwind,
hin zur Jungfrau mit dem Kind,
Wassermann grüßt von der Tür,
er sah schon öfter Menschen hier.

Refrain: Reise, reise, reise in den Weltenraum,
reisen zu den Sternen, selber sehn und schaun,
reisen zu den Sternen, ach wie wär das schön
und vielleicht Frau VENUS im Bikini seh´n!

Alles klappt, wie es gedacht
und beim Mars wird Rast gemacht.
Er hat längst kein Kriegsbeil mehr,
ist Hotellier im Raumverkehr.

Refrain: Reise, reise, reise in den Weltenraum,
reisen zu den Sternen, selber sehn und schaun,
reisen zu den Sternen, ach wie wär das schön
und vielleicht Frau VENUS im Bikini seh´n!

Und dem Vater wird erklärt:
Weg zur Venus heut gesperrt.
vater zieht ein lang Gesicht,
Mutti sagt: Du hast ja mich.

Refrain: Reise, reise, reise in den Weltenraum,
reisen zu den Sternen, selber sehn und schaun,
reisen zu den Sternen, ach wie wär das schön
und vielleicht Frau VENUS im Bikini seh´n!

Die nächsten Termine

Neuigkeiten

Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen